Erster Europäischer Mauerfall

Abfahrt eng 7

2014

Erster Europäischer Mauerfall

Political Beauty 0009 V2

2014

Kindertransporthilfe des Bundes

ZPS Familienministerium 2 Neugebauer 17

2014

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

ZPS Deine Stele 0234 V2

2017

Wo sind unsere Waffen?

Zp S CEN Plakate Blaustein Ulm 2020 FULL 19

2020

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

ZPS Deine Stele 0394

2017

CDU Bayern

TRAMMER zpsmuc 20180718 2

2016

Sucht nach uns

IMG 8885

2019

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

ZPS Deine Stele 0390 V2

2017

Die Zeitkapsel-Versuche

IMG 0016

2009

Wo sind unsere Waffen?

Unsere Waffen Zp S 054

2020

Die Toten kommen

DSC 5724

2015

Schweiz entköppeln

Theater Neumarkt 8 Zentrum Fuer Politische Schoenheit L1007010

2016

Kindertransporthilfe des Bundes

ZPS Kanzleramt 2 Neugebauer 10

2014

Sucht nach uns

Sucht Nach Uns1 ZPS014

2019

Soko Chemnitz

181203 heuteplus 8 1280x800

2018

Sarkophag Oberndorf

Bildschirmfoto 2021 04 16 um 22 29 57

2012

Sucht nach uns

IMG 8017

2019

Flüchtlinge fressen

Flüchtlinge Fressen ZPS MG 5842 Ute Langkafel MAIFOTO

2016

Flüchtlinge fressen

IMG 4869

2016

Schweiz entköppeln

Theater Neumarkt 8 Zentrum Fuer Politische Schoenheit L1006968

2016

Kindertransporthilfe des Bundes

Syrien Neugebauer 1

2014

Die Toten kommen

50 69 ZPS Gatow Nick Jaussi 2015

2015

Soko Chemnitz

Bk 270818 14

2018

Sucht nach uns

IMG 8837

2019

Bergungsarbeiten auf Lethe

PP119984

2009

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

Signal 2017 11 20 095558

2017

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

IMG 0405

2017

Soko Chemnitz

ZPS Presse 011

2018

Wo sind unsere Waffen?

Zps Unsere Waffen Montag V2 0026

2020

Die Toten kommen

52 60 ZPS Bundestag Nick Jaussi 2015

2015

Schuld – Die Barbarei Europas

Schuld3

2011

25.000 Euro Belohnung

Biennale 1 2500x1666

2012

Die Säulen der Schande

DSC02357

2010

Soko Chemnitz

054 2

2018

Die Jean-Monnet-Brücke

25 29 Die Bruecke ZPS Nick Jaussi 2015

2015

Die Chronik des 21. Jahrhunderts

IMG 0224

2009

Sucht nach uns

Zp S Gedenken Heisst Kaempfen 0408

2019

25.000 Euro Belohnung

IMG 5817

2012

Flüchtlinge fressen

Fllüchtlinge Fressen ZPS PK20 6 MG 7018 Ute Langkafel MAIFOTO

2016

Erster Europäischer Mauerfall

Europaischer Mauerfall ZPS 0344 V2

2014

75 Jahre weiße Rose

Standardwert 2017 09 09 um 12 35 02

2017

Sucht nach uns

P1610559

2019

75 Jahre weiße Rose

ZPS Scholl2017 0247

2017

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

ZPS Deine Stele 0496

2017

Flüchtlinge fressen

Fluechtlinge Fressen ZPS Notund Spiele 0003

2016

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

ZPS Deine Stele 0313 V2

2017

Die Toten kommen

36 60 ZPS Bundestag Nick Jaussi 2015

2015

Kindertransporthilfe des Bundes

IMG 6817

2014

Sarkophag Oberndorf

Bildschirmfoto 2021 04 16 um 22 54 23

2012

Sucht nach uns

Zp S Gedenken Heisst Kaempfen 0351 V2

2019

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

Zp S Audioguide 0155

2017

Flüchtlinge fressen

Zentrum Fuer Politische Schoenheit Fluechtlinge Fressen 0131 Kopie

2016

CDU Bayern

TRAMMER zpsmuc 20180718 11

2016

Soko Chemnitz

Bearbeitet

2018

Schweiz entköppeln

IMG 2663

2016

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

ZPS Deine Stele 0404

2017

75 Jahre weiße Rose

ZPS Scholl2017 0239

2017

75 Jahre weiße Rose

ZPS Geschichtsunterricht 0003

2017

Die Säulen der Schande

Berlin 022

2010

2099

Zentrum 0082

2015

Die Zeitkapsel-Versuche

DSC 4959

2009

75 Jahre weiße Rose

ZPS Kanzleramt 0234 V2

2017

Die Toten kommen

DSC 5729

2015

Die Säulen der Schande

MG 3952

2010

Die Jean-Monnet-Brücke

Bruecke 08

2015

Soko Chemnitz

181204 ZPS ARIS HEADER3 03 1600

2018

CDU Bayern

TRAMMER zpsmuc 20180718 1

2016

Kindertransporthilfe des Bundes

ZPS Familienministerium 2 Neugebauer 15

2014

Wo sind unsere Waffen?

Zp S CEN Plakate Stuttgart 2020 FULL 40

2020

Bergungsarbeiten auf Lethe

IMG 1277

2009

Kindertransporthilfe des Bundes

ZPS Familienministerium Neugebauer 3

2014

Kindertransporthilfe des Bundes

ZPS 1aus100 24 05 2014 Neugebauer 5

2014

Das Holocaust-Mahnmal vor Höckes Haus

ZPS Deine Stele 0289

2017

75 Jahre weiße Rose

Fahndung

2017

Die Jean-Monnet-Brücke

Beauty 03 cc

2015

25.000 Euro Belohnung

Bildschirmfoto 2012 08 14 um 11 29 16

2012

CDU Bayern

TRAMMER zpsmuc 20180718 17

2016

Die Chronik des 21. Jahrhunderts

IMG 0194

2009

2099

Theater Waffen Nazi Demo 5183

2015

Kindertransporthilfe des Bundes

IMG 6772

2014

Kindertransporthilfe des Bundes

IMG 7728

2014

75 Jahre weiße Rose

Agressiver Humanismus 0023 V2

2017

25.000 Euro Belohnung

IMG 1698

2012

Soko Chemnitz

DSC 5993

2018

Sarkophag Oberndorf

Bildschirmfoto 2021 04 16 um 22 58 32

2012

Die Re-Formation der Geschichte

DSC 0987

2009

Wo sind unsere Waffen?

ZPS Hendel2020 CEN Blaustein 1 von 8

2020

Die Jean-Monnet-Brücke

24 29 Die Bruecke ZPS Nick Jaussi 2015

2015

CDU Bayern

TRAMMER zpsmuc 20180718 6

2016

Flüchtlinge fressen

Flüchtlinge Fressen ZPS MG 5946 Ute Langkafel MAIFOTO

2016

Erster Europäischer Mauerfall

Political Beauty Border Action Paul Wagner 6707

2014

Erster Europäischer Mauerfall

Abbau c Paul Wagner 18

2014

Die Jean-Monnet-Brücke

Leonardo da Luca Freiwilliger Helfer

2015

Kindertransporthilfe des Bundes

ZPS Infostand 11

2014

Erster Europäischer Mauerfall

Melilla Political Beauty 0028 V3

2014

Erster Europäischer Mauerfall

Europaischer Mauerfall ZPS 528 V2

2014

Erster Europäischer Mauerfall

Political Beauty Border Action Paul Wagner 6808

2014

Kindertransporthilfe des Bundes

ZPS Kanzleramt 2 Neugebauer 13

2014

Wo sind unsere Waffen?

Zp S CEN Plakate Stuttgart 2020 FULL 33

2020

Inzwischen haben wir Künstler, die kaum künstlerische Anmutung besitzen, vielmehr wie Attac- oder Greenpeace-Aktivisten vorgehen. Das muss man nicht feiern. Man kann es, wenn man romantisch veranlagt ist, bedauern. Aber man muss es aushalten. Dass Kunst überzieht. Und gar nicht mehr aussieht wie Kunst.

Der Tagesspiegel

2014

Es gibt schon lange eine ausgeprägte Sehnsucht nach Wirklichkeit auf der Bühne. Hier findet ein künstlerischer Akt eine so resonanzstarke Rückkopplung in die Realität, dass man an Elfriede Jelineks Bonmot über Schlingensief denken muss, der „den Herrschenden die Zustände wie eine Torte ins Gesicht“ schleudere.

Patrick Wildermann, Der Tagesspiegel

2014

Das ZPS schreckt mit hyperrealistischen Aktionen die Politik auf. [Es sind die Mittel des Theaters], mit denen sie das politische Berlin erst vorführen und dann zum Handeln zwingen. Für ihre „Handreichung“ reicht ihnen ein Theatersaal nicht aus: Ihre Bühne ist ganz Berlin, und die Politik inszenieren sie gleich dazu. Der gesellschaftliche Konflikt soll nicht nur detonieren, das Zentrum für Politische Schönheit experimentiert auch mit dessen Lösung.

Die Welt

2014

Ziemlicher Wahnsinn und höchst brisant. Gegen eine Künstlergruppe ist dieser Paragraf (§ 129 StGB) überhaupt noch nie in Stellung gebracht worden!

Hartmut Wächtler, Süddeutsche Zeitung

2017

Bitte lasst es Satire sein!

Christiane Ille, via Facebook

2020

Politische Aktionskunst stört vor allem die Ressortaufteilung in den Köpfen: Politik mischt sich nicht in Kunst, Kunst bitte nicht in Politik. Das letzte Mittel der selbst ernannten Kampfmittelräumkommandos: Je mehr Aufmerksamkeit etwas bekommt, desto schlechter muss es sein.

Neue Zürcher Zeitung

2017

Wenn man ein Zentrum heiraten könnte, würde ich diesem einen Antrag machen.

Selda Kaya, via Facebook

2016

Haben Sie Kinder? Haben Sie Eltern? Wünschen Sie diesen Menschen einen ähnlich furchtbaren Tod? Möchten Sie, dass die Überreste dieser Verwandten im Dienste irgendwelcher politischen Aktionen öffentlich zur Schau gestellt werden? Sind Sie überhaupt fühlende Menschen? Ich bezweifle es.

Andreas K., via E-Mail

2019

Hat das Zentrum für Politische Schönheit einen „zivilen Verfassungsschutz“ gegründet? Schwer zu sagen, was das sein sollte. Man könnte auch sagen, dass sie recherchiert haben. Es ist ein Unterschied der Worte, der entscheidend ist. Es ist das Maß an Genauigkeit, das zählt.

Der Spiegel

2017

Während Ruch und die anderen Aktivisten des Zentrums für Politische Schönheit noch ihre Wünsche durch das Megafon rufen, ist das Licht in Angela Merkels Büro längst gelöscht.

Die Welt

2009

Man kann von so einer Aktion halten, was man will, aber an einem Spielplatz geht so etwas gar nicht.

Schwarzwälder Bote

2020

Die Aktionen des Zentrums für Politische Schönheit sind so in etwa das Gegenteil dieses selbstreferenziellen Kulturbetrieb-Radical-Chics.

TIP Berlin

2015

Eine ausgezeichnete Aktion, welche dazu führt, dass die Wölfe ihre Schafspelze ablegen. Schade, dass so wenig Schweizer von links bis rechts den Sinn der Aktion nicht einmal ansatzweise verstehen (und euch, dem Zentrum für Politische Schönheit, so wunderbar auf den Leim gehen). Gratulation an die Initianten des Entköppelungs-Theaters!

Dani Horowitz, via Facebook

2016

Die Künstler schaffen Aufmerksamkeit, ihr Mittel: Provokation. Weil sie allein nie im Kanzleramt empfangen worden wären, holten sie sich Unterstützung von Überlebenden des Holocausts.

Stern

2014

Kunst als Peitsche der Gesellschaft, so kann man es auch sehen.

Wolle Becker, via facebook

2019

Auch die Kunstfreiheit deckt solch eine „Prangerwirkung“ nicht ab. Unter anderem, weil man hier sehr tief in die Persönlichkeitsrechte eingreift. Und zwar tiefer als notwendig. Zudem sind Fahndungsaufrufe Sache des Staates.

MDR Sachsen

2018

Ich glaube, es reicht nicht, nur H&K einzubetonieren, aber es ist ein perfekter Anfang.

Susanne Drees, via Facebook

2012

Ich gehöre zu denjenigen, die meinen, dass, selbst wenn sich in der Berliner Stele die Asche meiner Großmutter, meiner Cousinen und Cousins und deren zahlreichen in Auschwitz ermordeten Kindern befindet, diese dort besser untergebracht wäre, als wenn sie anonym verscharrt bleibt. Meine Familie, als direkt Betroffene, steht voll hinter Ihrer Aktion! Sehr bedauerlich finde ich in diesem Zusammenhang auch, dass der gute Zweck hierbei ins Hintertreffen geraten ist.

Gabriele, via E-Mail

2019

Der Tigerkäfig produzierte nicht nur medienwirksame Bilder. Er erinnerte außerdem daran, dass das europäische Verständnis von Menschlichkeit schwer angeschlagen und eigentlich nur noch für die aufrechtzuerhalten ist, die in der Flüchtlingskrise fest die Augen zudrücken. Immerhin: Für einen – viel zu kurzen – Moment rückte die gesetzlich legitimierte Unmenschlichkeit der europäischen Flüchtlingspolitik in den Fokus der Öffentlichkeit.

Der Freitag

2016

Die Story erzählt von Menschen, die im Meer ertrinken, weil sie keine sicheren Verkehrsmittel benutzen dürfen. Nun kommt das ZPS und erklärt sich für nicht einverstanden. Keine zwei Tage später twittert der Innenminister. Die BILD lässt Behördenleiter vom Grünflächenamt verrücktes Zeug erzählen. Und am Donnerstag wird im Bundestag § 63 diskutiert. Ja, es ist Kunst. Kunst, die uns erzählt, wo das eigentliche Theater stattfindet.

Mely Kiyak, Autorin

2016

Nervt: Kritik an #schweizentkoeppeln wieder mal so denkfaul & dünnlippig, dass man quasi genötigt wird, @politicalbeauty zu verteidigen.

@Kellerflo, via Twitter

2016

Kunst kann die Welt verbessern! Klingt kitschig? Stimmt aber.

Süddeutsche Zeitung

2014

Wir erleben wieder einmal die Spannung zwischen unserem uns überschwemmenden Mitleid und unserem Wissen darüber, dass es darauf nicht ankommt. Alles hängt davon ab, dass wir das Richtige tun. Dass wir diese Bilder nicht ertragen, dass wir uns nicht ertragen, wenn wir sie ertragen, das könnte ein Anfang sein.

Berliner Zeitung

2015

Honeypot nennt sich die Methode, mit der ein Ziel – in diesem Fall Nazis – sowohl abgelenkt als auch in die Falle gelockt werden sollen. Im Fall von „Soko Chemnitz“ scheint die Falle erfolgreich zugeschnappt zu sein.

Berliner Zeitung

2018

Ich war mir nicht einmal bewusst, dass es Asche von den Millionen Opfern gibt, die in der Landschaft herumliegt, zu Baumaterial gemacht – und nicht einmal gewürdigt wird. Die Opfer der Nazis werden bis heute nicht gewürdigt – das ist unfassbar. Das ist der eigentliche Skandal.

Wahida Azhari, via facebook

2019

Auch wenn man an Europa verzweifelt: Anschauen!

Beate Ziegler, Forum Menschenrechte

2009

Der Landrat des Eichsfeldes, Werner Henning von der CDU, findet deutliche Worte. Er bemängelt, dass AfD-Politiker Höcke einerseits Bornhagen als sein Bullerbü bezeichne und andererseits mit seiner scharfen politischen Rhetorik das Unheil ins Dorf trage. „Das halte ich für ungeheuerlich. Er möge bitte Rücksicht nehmen auf andere Menschen, die ihm genau diesen Schutz gewähren, den er anderenorts offenbar so überhaupt nicht mehr findet“, sagt Henning.

MDR

2017

Das ist eine wunderbare Idee. Die Aktion so kurz vor der Weihnachtszeit ist eine herrliche Bestrafung für Höcke.

Lea Rosh, Initiatorin des Denkmals für die ermordeten Juden Europas

2017

Man kann an Soko Chemnitz studieren, wie das ZPS arbeitet, wie es die Gruppe schafft, jede neue Aktion plötzlich und mit Hochgeschwindigkeit in die deutsche Wirklichkeit krachen zu lassen. Irritierend ist, dass sich Forderung (Menschlichkeit) und Methoden des ZPS diametral gegenüberstehen, nicht nur beim Online-Pranger zu Soko Chemnitz. Eigentlich müsste man deshalb abwarten und seine Meinung erst zum Ende einer Aktion formulieren. Aber das hält kaum jemand aus. Zu krass scheint das Gebotene.

RP Online

2018

Da lob ich mir Österreich. Da weiß keiner so genau, was fehlt.

Stephan M., via Facebook

2020

Die radikalste Deutung der „Antigone“ des Sophokles, die seit Langem zu sehen war.

Der Tagesspiegel

2015

Nun ist die Aufregung groß, der Film verbreitet sich schnell im Netz. Durch ihre Androhung strafrechtlicher Konsequenzen hat die Deutsche Bank den eigenen Imageschaden also wahrscheinlich eher vergrößert als eingegrenzt.

Jetzt.de

2011

Alte Freunde der Eigner waren vor den Kopf gestoßen. Auf einmal wussten sie, mit wem sie es zu tun hatten. Gerade noch ein Freund, jetzt Panzerhersteller für das Regime in Saudi Arabien.

Metronaut

2012

German activist Philipp Ruch’s monument to Srebrenica is a huge jumble of worn shoes.

Al Jazeera

2010

Die Aktion ist verletzend durch ihre Arroganz. Zum einen unterstellt sie den Rechten, sie seien einfach dumm und nach allen Regeln der Kunst reingelegt worden. Zum anderen drückt sich darin die Überlegenheit der Hauptstädter aus, die den ostdeutschen Provinztölpeln einen überbraten und aus gelassener Distanz zusehen, wenn die sich anschließend zerfleischen.

Der Freitag

2018

Das Zentrum für Politische Schönheit hat seinen Plan gut durchdacht und fingiert ein Megaprojekt, das Europa so noch nicht gesehen hat.

Cafébabel

2015

Wie kann denn einer, der sich als moralisierender Künstlerapostel aufspielt, dem Verdacht entzogen werden, dass er dramatische Ereignisse und Themen der Menschheit nur als publizistische Surfbretter für den eigenen Ruhm missbrauchen möchte?

Nils H. Krueger, Via Internet

2009

So, here’s the big question: do Jews enjoy seeing the actual bones and ashes of Holocaust victims being put on display in Berlin (a Mecca for Israelis, by the way)? No, they don’t.

The jewish press

2019

Was man nun von der Aktion der Berliner Künstlergruppe hält, ob man sie für moralisch auch nicht ganz in Ordnung hält, ist Meinungssache. Aber dass es sich zumindest lohnt, über das Thema Waffen und Rüstungsexporte einmal genauer nachzudenken, ist wohl nicht zu bezweifeln.

TagesSatz

2012

Noch zynischer als die Inszenierung scheint aber die Realität der Reaktionen: Die meisten kommen von besorgten Bürgern, die um die artgerechte Haltung der Tiger bangen.

Bayerischer Rundfunk

2016

Ursache für den Lärm um das künstlerische Nichts ist die notorische intellektuelle Selbstüberschätzung der Theaterleute. Ständig fühlen sie sich gedrängt, die Welt über Dinge zu belehren, die komplett außerhalb ihrer Kernkompetenz liegen.

DIE WELT

2014

Wie erwartet, legitimieren die verschiedensten Reaktionen in DE und Türkei eure gewagte Aktion. Und zwar zu 100 %.

Georg Hollinetz, Via Facebook

2017

LW-Recherchen bestätigen: Der Grabstein von Papens auf dem Wallerfanger Friedhof fehlt tatsächlich. Da, wo die etwa 130 Kilogramm schwere Steinplatte im Boden liegen sollte, klafft eine Lücke, nur die Platte seiner Frau Octavie ist noch zu sehen.

Luxemburger Wort

2019

Großartig. Und ich glaube, dass die Schüler das schon sehr gut einschätzen können.

Carsten Gerloff, SPD

2017

Wie Sie alle wissen, ist Björn Höcke Opfer einer widerwärtigen Aktion gewesen, die an dunkelste Zeiten unserer Geschichte erinnert. Der AfD-Landesverband Thüringen möchte alles in seiner Kraft stehende unternehmen, um Björn Höcke vor einer weiteren Nötigung zu schützen. Doch dazu brauchen wir Ihre Hilfe. Die Eigenmittel unserer Partei sind nicht annährend vergleichbar mit denen unseres Gegners. Jede Spende, sei sie noch so klein, hilft! Machen wir diesen Übeltätern einen dicken Strich durch die Rechnung.

AfD Thüringen

2017

Die Performance war mir nicht radikal genug. Sie hat niemandem wirklich wehgetan. Wie auch? War ja klar, dass da kein Mensch wirklich gefressen werden würde.

Andreas Hergeth, taz

2016

Von der Straße aus ist das Holocaust-Mahnmal für Björn Höcke nicht zu sehen. Erst wenn man vor seinem Haus steht, wird einem deutlich, dass man es nicht mit einer öffentlichen Demonstration, sondern mit einer geradezu intimen Schenkung zu tun hat.

Berliner Zeitung

2017

Was hübsch friedlich und vielleicht auch kreativ klingt, liest sich in einer Polizeibilanz nicht so. Demnach kam es nach dem offiziellen Ende der Demonstration zu diversen Straftaten. Während die meisten Besetzer nach Aufforderung die Rasenfläche verließen, „mussten zirka 50 Personen von Polizisten vom Gelände geführt werden. Zwölf Polizisten wurden dabei verletzt. Unter anderem biss ein Mann eine Beamtin so stark in den Finger, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste“, schreibt die Polizei.

Berliner Zeitung

2015

Ihre Ideologie sei der „aggressive Humanismus“. Der Aggressivste ist Philipp Ruch.

Die Welt

2014

Extrem paradox ist es, ein paar Arbeitsplätze vor Millionen Menschenleben zu stellen, oder?

chilloutchillproud, via Youtube

2012

Selbst aus einer jüdischen Familie kommend, kann ich die Argumente mit der Totenruhe schwer nachvollziehen. Trotzdem finde ich es gut, dass Sie die Säule mit der Asche nun abdecken wollen, aus Rücksicht auf diese Gefühle und vor allem, weil Ihr eigentliches Anliegen von dieser Diskussion überlagert wurde, was sehr schade ist. Wenigstens reden wir jetzt über die Asche der Ermordeten, was bisher im öffentlichen Diskurs ja nicht der Fall war. Das ist die Aufregung schon wert.

Anonym, via E-Mail

2019

Gezieltes symbolpolitisches Stalking − schrill, anmaßend und direkt!

Berliner Zeitung

2017

War das überhaupt Kunst, was das Zentrum für Politische Schönheit unter dem Motto „Flüchtlinge fressen – Not und Spiele“ zwei Wochen lang in Berlin aufgeführt hat?

Der Tagesspiegel

2016

#ichbinCSU – ich verehre verwirrte alte Männer und befördere sie in die höchsten Ämter – ich nehme als kleine Regionalpartei ein ganzes Land in Geiselhaft – ich versuche die rechtsextreme AfD noch weiter rechts zu überholen – #cdubayern

@PizzaHawaii42, via Twitter

2016

In Frankreich brennt die Straße, und hier bekommt man es nicht mal auf die Kette, nen Stein durch ne verfickte Scheibe zuwerfen.

Marco B., Via Facebook

2018

Die Schweizerische Evangelische Allianz brachte einen Gegenvorschlag ein: Sie rief in einer Medienmitteilung vom 18. März alle Christinnen und Christen dazu auf, „segnend einzustehen für alle Beteiligten“. Der Bischofsvikar im Bistum Chur und Exorzist war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Katholisches Medienzentrum

2016

Das ZPS hat es geschafft, dass ein Ministerpräsident sich zum Teil einer Kunstaktion macht und anfängt, das ZPS für provokante Aussagen zu beschimpfen. Das ist schon großes Kino. Chapeau.

@HellesSachsen, Via Twitter

2017

In diesen Zeiten des Merkeltums, des Phlegmas, der scheinbaren Einigkeit und des gedankenleeren Konsens, haben sich viele wieder angewöhnt, diese Skandale wegzuschieben und denen, die sich nicht damit abfinden wollen, das scheinbar schlimmste Schimpfwort dieser Tage an den Kopf zu werfen: Moral.

Der Spiegel

2017

Es ist nie zu früh, Kritik an Diktaturen zu üben – aber schnell zu spät! Tyrannenmord könnte überall dort angebracht sein, wo Menschenrechte außer Kraft gesetzt sind.

Wolfgang Benz, Träger Geschwister-Scholl-Preis

2017

Die Aktion hat schon das wichtigste Ziel erreicht: über das Ritual der jährlichen Trauerfeier in Srebrenica hinaus die Öffentlichkeit in Bezug auf das Massaker zu sensibilisieren.

TAZ

2010

Sobald Tiere bedroht werden, sind die Menschen berührt und empört, da gehen sie auf die Barrikaden. Aber was ist mit den Kriegsnotleidenden und Sterbenden in Syrien?

Süddeutsche Zeitung

2015

Beim Forum der verlorenen Hoffnungen soll das Volk vor dem Kanzleramt ein imaginäres Bergwerk errichten, in dem unterdrückte oder enttäuschte Sehnsüchte zutage gefördert werden. Also: Politische Hoffnungen aus dem Schrank holen und mitwerken.

Der Tagesspiegel

2009

Dies ist ein unzulässiger Regime Change-Versuch.

Martin Lejeune, politischer Aktivist

2017

Wenn die Politiker und ihre Wähler keine Antwort finden, vielleicht muss das Problem dann abstrahiert und Themen wie Krieg, Flucht und Tod inszeniert werden. Das Zentrum für Politische Schönheit hat dabei eindrucksvoll Regie geführt. Und Bilder geschaffen, die wir hier in Europa brauchen, um endlich zu verstehen, dass wir handeln müssen.

Stern

2015

Ob mit Bedacht oder unbewusst: In Ruchs Projekt treffen sich Auschwitz und Srebrenica. Und das ist ein Vergleich, in dem man sich nur ungut verstricken kann.

Berliner Zeitung

2010

Sie haben es wieder getan. Ein perfekt produziertes Video, stimmig bis ins letzte Detail: Eine vierspurige Autobahnbrücke mitten im Meer kommt ins Bild. Mit einer fliegenden Kamera, die das zweifellos prestigeträchtige Objekt aus allen möglichen Winkeln visualisiert. Ein Gefühl der Freiheit kommt auf, als der Kameravogel in Richtung eines Autos wandert, im glänzenden Licht der mediterranen Sonne sehen wir ein Schild mit der Aufschrift „Italia“, umgeben von den Sternen der EU.

Der Standard

2015

Wir brauchen in Chemnitz eine Kunstverbotzone!

Maik M., via Facebook

2018

Man muss als Bayer erst mal ins deutsche Ausland, um zu verstehen, dass Behörden, Ministerien, Gerichte und letztlich die Polizei normalerweise NICHT direkt einer Partei unterstellt sind. #miasanmia #cdubayern #PolizeiSASS

@Dieselregen, via Twitter

2016

Ruch meint es ernst, sehr ernst, er will Druck auf die Politiker machen, er will das Thema Syrien ins Bewusstsein der Menschen bringen, er will, dass sie sich konkrete Fragen stellen danach, was sie zu tun bereit sind, um zu helfen, er will im Grunde mit seiner hyperrealistischen Aktion selbst eine Realität schaffen.

Der Spiegel

2014

Ich bin zu alt für dieses Internet. Das ist ein Witz? Oder echt?

anonym, via Internet

2020

Wer den Film „Himmel über Srebrenica“ nicht gesehen hat, hat etwas verpasst!

Ralf Fücks, Heinrich-Böll-Stiftung

2009

Die Festnetznummer der Kindertransporthilfe des Bundes ist zurzeit wegen Überlastung nicht zu erreichen. In den letzten Tagen haben viele Menschen angerufen, die ein Kind aus den syrischen Krisengebieten zeitweise in ihren Haushalt aufnehmen würden, um temporär ein Leben ohne Granateneinschläge und Krieg zu ermöglichen.

Telepolis

2014

Ab und zu verheddert sich seine Aktion in ihrer eigenen Komplexität. Weil sie ernst gemeint ist, aber eben doch nicht wörtlich. Kunst darf das natürlich: Unschärfen haben, an Gefühle appellieren, reine Geste sein. Aber die Sprache der Politik ist eine andere.

Süddeutsche Zeitung

2014

Ich habe daher den Innenminister gebeten, in einem Telefonat, dringend dafür zu sorgen, dass diese sogenannte Überwachung sofort beendet würde und erforderliche Ermittlungen eingeleitet werden. Ein öffentliches Interesse an Ermittlungen stelle ich im Interesse einer ungehinderten Ausübung des freien Mandats hiermit fest.

Christian Carius, CDU

2017

Bis zur letzten Eskalationsstufe durchkomponiert.

Klas Libuda, RHEINISCHE POST

2017

Größenwahn als Kunstprojekt!

taz

2015

Es sind ja wenigstens deutsche Panzer aus deren Rohren dann die anderen Falafelfresser abgeknallt werden. Haben „wir“ doch was davon. Das sickert ja bekanntlich alles bis zur Schlecker-Kassiererin durch, der es nur wegen der deutschen Panzer so gut geht. Man stelle sich vor, die würden da chinesische oder gar russische Billigpanzer verwenden, da wäre ja all „unser“ Wohlstand schwerstens gefährdet.

Prokrastes, via Telepolis

2012

Das Einzige, was @politicalbeauty aus der #CDUBayern-Aktion heute gelernt haben sollte: Das Schild war zu klein und hätte größer gekonnt. Sonst war doch alles top. Staatsschutz ist beim NSU auch immer sehr passiv gewesen, auch heute noch. Wieso jetzt so aggro?

@garafat87, via Twitter

2016

Für das Zentrum für Politische Schönheit war die falsche Pressemitteilung nicht die erste gelungene Aktion. Auch für die [Deutsche Presseagentur] ist es nicht das erste Mal, dass sie auf eine Fälschung hineinfällt.

Meedia.de

2009

So schmerzhaft wie sehenswert ist die Inszenierung. Die schauspielerische Leistung ist hervorragend. Eindringliche Warnung der Zeitreisenden: Zurückhaltung kann töten!

nordstadtblogger

2015

Und das ist das Verdienst der Künstler: Ihr Lehrstück war ergebnisoffen. Es hätte syrischen Kindern helfen können, wenn die überraschte Bundesministerin nachträglich mitgespielt hätte. So aber wurde es nur zum Lehrstück darüber, was Politik ist. Und ließ doch für einen kleinen Moment erahnen, was Politik sein könnte.

Deutschlandfunk Kultur

2014

Gegen die gefälschten Hilfsappelle werde man dennoch nicht vorgehen. Schwesig wollte vor Gericht keinen Streit auf dem Rücken von Kindern austragen.

Berliner Zeitung

2014

Die Aktivisten haben einen wunden Punkt getroffen. Sie ließen Flugblätter auf den Gezi-Park los, ohne dass ein einziger Mensch gefährdet wurde – in einem Land, in dem ein totalitäres Regime Tausende von Menschen entmündigt und einsperrt. Auf den Kunstfestivals haben wir lange nicht mehr so eine raffinierte Aktion erlebt.

Die Welt

2017

Die Kreativität der Aktion ist einzigartig|| die Auswirkung und mediale Reichweite enorm. Dass sich unter den Gewinnern dieser Deals auch Künstler befinden, will ich kaum wahrhaben.

Nikolaus, via Internet

2012

Die Personen, die für diese Aktion verantwortlich sind, sind keine Künstler. Sie sind schlichtweg verachtenswert. Daran gibt es nichts zu beschönigen. Wer diesen totalitären und fanatischen Gesinnungsterror noch als Kunst verharmlost, handelt verantwortungslos. Hier muss der Rechtsstaat mit allen Mitteln einschreiten. Wehret den Anfängen!

Alexander Gauland, AfD

2018

Schwachsinn! Hat mal einen Scheißdreck mit Schönheit zu tun.

Zuya Skytera, via Facebook

2012

Ein Anschlag auf den Bundestag – mit Thesen!

DER TAGESSPIEGEL

2009

Die #Bundeswehr kann nicht auf ihre Waffen aufpassen und macht ein Gewinnspiel draus? Aufatmen. Es IST Satire. Jedenfalls das Gewinnspiel.

Nike Leonhard, Via TwitTer

2020

Die EU begrüßt die Mühseligen und Beladenen, die über das Meer bei ihr Zuflucht suchen, nicht mit einer Freiheitsstatue, sondern mit Patrouillenbooten der Küstenwache und Auffanglagern für illegale Migranten.

Die Zeit

2015

Das stimmt doch gar nicht. Das „C“ und das „S“ konnten es an der Parteizentralenwand nicht mehr aushalten, weil sie sich nur noch geschämt haben. Und da hat halt die Schwesterpartei ausgeholfen, in der Hoffnung, die doofen Bayern merken das nicht. Immer diese nazikommunistischgrünlinksrechtsversifften Fake-News!!!

Olaf Blumberg, via Facebook

2016

Rechnet noch jemand damit, dass Präsident Gauck ein Machtwort gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesrepublik spricht, im Namen der Menschlichkeit? Eher nicht. Sein Porträt hängt zu Recht im Tigerkäfig.

taz

2016

Mit ihrer Erinnerungsoffensive verderben die Maueraktivisten manchem Erinnerungsroutinier die Vorfreude auf die zunehmend eingeübte Gemütlichkeit des ungemütlichen, vielschichtigen 9. Novembers.

Der Tagesspiegel

2014

Ein Fall von besonders schwerem Diebstahl.

Polizei Berlin

2014

Ein Jahrhundertwerk der Humanität.

Humanistischer Pressedienst

2015

Die schöne junge Frau spricht von notwendiger Selektion. „Wir können nicht alle retten.“ Meint sie das ernst, oder ist es eine Provokation? Ist es eine Provokation, weil es ernst gemeint ist?

Berliner Zeitung

2014

Dieses Projekt ist aus Sicht der Freiheit von Kunst und Kultur nicht zu beanstanden. Es ist ehrenwert, im Zusammenhang mit dem 9. November auf die heutige Situation von Flüchtlingen aufmerksam zu machen.

KLAUS WOWEREIT (SPD), Regierender BÜRGERMEISTER VON BERLIN (2001–2014)

2014

German news site “Der Spiegel” published an article pointing to the fact that at least $1.5 million will be spent on decorating their former course of the Berlin Wall with illuminated ballons Nov. 9, while refugees continue to languish in the margins due to a lack of funding and political willingness.

THE WASHINGTON POST

2014

Kunst ist keine Geschmacksfrage! Zynisch wirkt, dass die EU auch auf deutsches Betreiben den Einsatz zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer soeben reduziert hat.

Peter von Becker, VIA Der Tagesspiegel

2014

Ein Mahnmahl gegen die Lebensgefahr und Todesängste syrischer Kinder. Wer das zynisch findet, hat sicher recht. Aber die Wirklichkeit ist zynischer. In der politischen Wirklichkeit wird nicht einmal ein Kind aus hundert gerettet.

MONOPOL MAGAZIN

2014

Belohnung ändern auf 10.000 Reichsmark.

Maxim W., via Facebook

2020